Vertreter-Versammlung

Presse-Information vom 25.06.2014

Vertreter beschließen eine Dividende von 4,00 % für das Jahr 2013.

Am 24.06.2014 fand die jährliche Vertreter-Versammlung der Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim eG statt.Mitglieder-Vertreter und Gäste waren gekommen, um sich vom Vorstand Hans Ulrich Fuchs über die Geschäftsentwicklung 2013 informieren zu lassen.

Raiffeisenbank weiterhin auf Erfolgskurs

Küps – Vorstandsmitglied Hans Ulrich Fuchs zog bei der Vertreterversammlung eine positive Bilanz. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen, beeinflusst durch die europäische Staatsschuldenkrise und einer schwachen Weltwirtschaft, schaffte die Bank eine erfolgreiche Entwicklung in 2013.

 

Das Vertrauen der Kunden in das Geschäftsmodell ist zu Recht nach wie vor vorhanden. Die regionale und kundenbezogene Ausrichtung der Bank sowie eine risikoorientierte Geschäftspolitik sind ein Garant für höchste Sicherheit. Dieses Modell hat sich in allen Krisenzeiten bewährt und wird auch künftig konsequent weiter verfolgt. Nicht umsonst sind die Genossenschaftsbanken die einzige Bankengruppe die keinerlei staatlichen Hilfen in Anspruch nehmen musste.

 

Die Bilanzsumme konnte in 2013 um 4,5% auf 170 Millionen Euro gesteigert werden. Die Kundeneinlagen stiegen sogar um 5,9%. Mit 138 Millionen an Einlagen, das sind 77% der Bilanzsumme, zeigt sich hier die Selbstfinanzierungskraft der Bank. Auffallend ist hierbei der Trend zu kurzfristigen Geldanlagen. Dies spiegelt das niedrige Zinsniveau wider, das die Bereitschaft zu langfristigen Anlagen sinken lässt. Zusammen mit den Kundengeldern die bei den Verbundpartnern in Form von Wertpapierdepots, Fondsanlagen, Bausparguthaben und Versicherungsrückkaufwerten angelegt sind, ergibt sich ein betreutes Kundenanlagevolumen von 221 Millionen Euro.

 

Die Nachfrage nach Krediten war leider etwas gebremst und sorgte für einen Rückgang um 1,6%. Das an die Kunden ausgereichte Volumen beträgt 91 Millionen Euro. Hier macht sich, insbesondere im Wohnungsbau, die demographische Entwicklung in der Region bereits bemerkbar. Ein Teil der Kreditwünsche wurde jedoch auch an die Partner des genossenschaftlichen Finanzverbundes weitervermittelt. Das dort platzierte Volumen beträgt weitere 23 Millionen Euro.

 

Die bankeigenen Wertpapieranlagen haben ein Volumen von 58 Millionen Euro und sind aus Risikogesichtspunkten breit gestreut und auf bonitätsmäßig gute Emittenten verteilt.

 

Die Eigenkapitalbasis zeigt die wirtschaftliche Stärke der Bank. Diese konnte auch in 2013 weiter verbessert werden. Das bilanzielle Eigenkapital betrug zum Jahresultimo 15,5 Millionen Euro.

 

Das erwirtschaftete Betriebsergebnis lag wiederum über dem Landesdurchschnitt. Es wurde ein Bilanzgewinn in Höhe von 263 .000 Euro ausgewiesen. Hiervon wurden 109.000 Euro an die Mitglieder ausgeschüttet, was einem Dividendensatz von 4% entspricht. Verglichen mit den derzeitigen Kapitalmarktzinsen ergibt das eine überdurchschnittliche Rendite.

 

Auf Grund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus wird es in den kommenden Jahren zu sinkenden Zinsmargen und damit zum Rückgang des Betriebsergebnisses kommen.

Die Niedrigzinspolitik der EZB führt laut Vorstand Fuchs dazu, dass die Staatsschuldenkrise in Europa letztlich auch auf dem Rücken der deutschen Sparer ausgetragen wird.

Die Bank hatte zum Jahresende 4.744 Mitglieder mit 27.266 Geschäftsanteilen. In den letzten Jahren sind die Mitgliederzahlen kontinuierlich angestiegen. Das Modell Genossenschaft boomt. Mittlerweile ist bereits ca. jeder Vierte in Deutschland Mitglied einer Genossenschaft.

 

Der Aufgabe als regionaler Förderer im Bereich Schule, Vereine, Kultur und Soziales, ist die Bank auch im Geschäftsjahr 2013 wieder in hohem Maße nachgekommen.

 

Zum 31.12.2013 beschäftigte die Bank 42 Personen. Das Vorstandsmitglied Herr Ulrich Schrickel ist am 31.12.2013 nach 51 Jahren Tätigkeit für die Bank in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Am 15.07.2013 hat das Vorstandsmitglied Wolfgang Karl nach 41 Jahren Dienstzeit die Freizeitphase seiner Altersteilzeit begonnen. Vorstand Fuchs dankte beiden für ihr großes und erfolgreiches Engagement für die Bank. Seit 01.07.2013 ist Herr Andy Schindhelm neuer Vorstand und für das Ressort Markt zuständig.

 

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates Herr Albert Rubel berichtete über die Tätigkeit des Aufsichtsrates und über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung durch den Genossenschaftsverband Bayern e.V. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde der Bank erteilt und dem Vorstand und Aufsichtsrat eine ordnungsgemäße Geschäftsführung, bzw. Überwachung, bescheinigt.

 

Unter der Leitung von Oberrevisor Hans-Günther Kaiser genehmigte die Versammlung den Jahresabschluss und die Gewinnverwendung. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet.

 

Aus dem Aufsichtsrat schieden turnusgemäß Albert Rubel und Erwin Schwarz aus. Beide stellten sich erneut zur Wahl und wurden für weitere drei Jahre einstimmig wiedergewählt. Neu in den Aufsichtsrat wurde Herr Willi Hofmann, Steuerberater aus Küps, einstimmig von der Versammlung gewählt.

 

Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Referat vom Regionaldirektor der DZ Bank, Herrn Thomas Fleischmann, zu den Themen „Genossenschaftliche Finanzgruppe und Kapitalmarktausblick“.

Pressekontakt

Name
Susanne Fröba
Funktion
Sekretariat
Bild
Telefon
09264/9902-0
E-Mail
Schreiben Sie uns
Rückruf
Wir rufen Sie zurück
Termin
Vereinbaren Sie einen Termin